Achtsamkeitstraining

Einen Achtsamkeitskurs vor Ort in einer Gruppe zu machen ist äußerst empfehlenswert. Unser Fernkurs „Achtsamkeitstraining“ richtet sich an solche, denen das jedoch nicht möglich ist. Ferner kann dieser Kurs zur Vertiefung der eigenen Achtsamkeitspraxis und als Anregung für die eigenen Achtsamkeitskurse genutzt werden. Teilnehmer begleiten einen laufenden Achtsamkeitskurs durch Audioaufnahmen der Erklärungen und Meditationen, erhalten den Ablaufplan, die Materialien und Übungen und können danach für sich selbst reflektieren und üben. Jinavaro Raimund Hopf konzipierte den Kurs in seiner eigenen Methode, nach der für jeden Abend ein Sinnesorgan im Mittelpunkt steht, anhand dessen die Wahrnehmung und Achtsamkeit geschult wird. Die Inhalte und Übungen basieren auf der Lehre des Buddha Gotama, dem Entdecker der Achtsamkeit, Buddhist(in) zu sein ist allerdings keine Voraussetzung. Der Kurs besteht aus acht Sitzungen und kann wöchentlich, 14-tägig und monatlich genutzt werden kann.

Teilnahme

Angemeldete Teilnehmer erhalten regelmäßig einen persönlichen Link zu den Dateien und überweisen den monatlichen Beitrag auf ein angebenes Konto oder über den Spendenbutton unten auf dieser Seite. Dabei ist es jederzeit monatlich möglich, den Kurs zu unterbrechen, zu beenden und später fortzusetzen oder die Lernfrequenz zu ändern.


Monatlicher Kostenbeitrag nach Studienfrequenz:

1x wöchentlich: 50 Euro (für ca. 4 Sitzungen monatlich)
1x 14-tägig: 30 Euro (für ca. zwei Sitzungen monatlich)
1x monatlich: 20 Euro (für eine Sitzung monatlich)

Warum nehmen wir Teilnahmebeiträge, Studiengebühren und Spenden?

 

Auch wir gehören zu der Tradition, in der der Dhamma ein Geschenk ist und kein Geschäft. Und unser Dhamma ist ein Geschenk, wofür wir kein Geld nehmen. Doch wir haben "Betriebskosten", wie Raummiete, Internetdienste, Print, Technik etc. und wären nicht in der Lage, so viele Veranstaltungen, Projekte, Lehrtätigkeiten und Übersetzungen nur durch ehrenamtliche Hilfe abzudecken. Durch eure Hilfe ist es uns möglich, folgende Projekte durchzuführen:

  • die traditionsübergreifenden Vortragsreihen des Buddha-Talks (www.buddha-talk.de)
  • die monatliche Unterstützung von Ordinierten
  • die Neuübersetzung des Majjhima-Nikāyas
  • die Distribution von Sutta-Ausgaben in einkommensschwächere Regionen
  • den Aufbau eines deutschen Zweigs der Buddhist Global Relief Organisation

Wir sind daher sehr froh über jede finanzielle Hilfe und versichern euch, diese dem Dhamma gemäß zu verwenden.

Herzlichen Dank!